Luzerner Stimmbevölkerung folgt den Parolen der FDP.Die Liberalen Luzern

 

24.09.2017 | Am heutigen Abstimmungssonntag standen drei eidgenössische und eine kantonale Vorlage zur Abstimmung. Die Luzerner Stimmberechtigten sind dabei weitestgehend den Parolen der FDP.Die Liberalen Luzern gefolgt.

 

 

 

NEIN zur Altersvorsorge 2020

Die Altersvorsorge 2020 wurde im Kanton Luzern vom Stimmvolk mit 52,1% Nein-Stimmen versenkt. Die Mehrwertsteuererhöhung fand mit 50,5% nur eine sehr knappe Mehrheit.

Die FDP.Die Liberalen Luzern freut sich über dieses Zeichen der Luzerner Stimmbevölkerung gegen den für Jung und Alt ungerechten Reformversuch. Die FDP.Die Liberalen Luzern hatte sich im Abstimmungskampf gemeinsam mit dem Gewerbeverband des Kantons Luzern und der SVP Kanton Luzern gegen die Scheinreform eingesetzt. Es zeigt sich, dass die Luzerner Stimmbevölkerung eine ausgewogene Reform will. Mit der Ablehnung der Altersvorsorge 2020 ist der AHV-Ausbau mit der Giesskanne vom Tisch und der Weg frei für eine echte Reform der Altersvorsorge.

 

JA zur Ernährungssicherheit

Der Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit wurde im Kanton Luzern mit 75,9% Zustimmung sehr klar angenommen. Er ist insgesamt ein wichtiger Beitrag zur Sicherung der Eigenversorgung und eine Stärkung der hiesigen Landwirtschaft ohne Abschottung. Die FDP.Die Liberalen Luzern hat die Vorlage deshalb unterstützt und freut sich über deren Annahme.

 

NEIN zur Fremdspracheninitiative

Als einzige kantonale Vorlage stand die Fremdspracheninitiative zur Abstimmung, welche mit 57,7% Nein-Stimmen abgelehnt wurde. Mit dem Nein zur Fremdspracheninitiative wird verhindert, dass Luzern eine Insellösung erhält, die Volksschule erneut mit einer Reform belastet wird und hohe Kosten ausgelöst werden. Die FDP.Die Liberalen Luzern hat die Vorlage deshalb abgelehnt und freut sich über deren Ablehnung.